More info

PoE – Path of Exile Geld machen

Back to Beiträge

PoE – Path of Exile Geld machen

In diesem Artikel möchten wir euch Möglichkeiten vorstellen, wie ihr im Endgame von PoE Geld machen könnte.

Juicy Maps

Mit Juicy ist das voll Saften der Maps mit so vielen Monstern wie möglich gemeint, um dabei gleichzeitig die Quantität der drops zu erhöhen, was zu generell mehr Loot in den Maps führt. Wie hoch die Quantität der Drops auf einer Map ist, hängt mit ihren Modifikatoren zusammen. Je mehr, desto besser, aber auch desto schwieriger.

Wie juict man nun die Maps? Ihr nehmt prinzipiell alles mit, was ihr kriegen könnt. Erst mal sucht ihr euch eine High-Tier Map eurer Wahl, mit der Dropquantität von mindestens 85 %. Dazu packt ihr dann vier von euch gewünschte Skarabäen mit rein, die je nach Art andere Effekte haben. So könnt ihr eure Maps mit zusätzlichen Elder oder Shaper Monstern versehen und Legion oder Breach kämpfe mit reinpacken. All das erhöht die Anzahl der Monster auf der Map und somit natürlich auch den potenziellen Loot. Wenn ihr keine Skarabäen mehr habt, lohnt sich tatsächlich auch der Kauf dieser. Zumindest wenn ihr sie effektiv einsetzt und nicht einfach einen zufällig mal mit reingepackt.

Bosse Farmen

Während ihr mapped, werden natürlich auch nebenbei die Eroberer spawnen die ihr bekämpfen könnt. Das garantiert euch so schon natürlich ein gewisses Poe Geld Nebeneinkommen. Man kann sich aber auch auf die Eroberer spezialisieren, indem man zum Beispiel einfach nur schnell zu erledigen T14 Maps läuft, um so schnell wie möglich die eroberer zu spawnen und zu töten.

Der Zweck des Ganzen ist der spezielle Loot von den Eroberern. Neben den Eroberer und spezifischen, erhabenen Sphären, lassen Sie auch immer mal wieder die erweckten Unterstützungen fallen, die entweder so gut wie nichts Wert sind oder extrem viel Wert sind. Sirus selbst hat dann auch noch Loot mit der Sphäre des Erweckens und seinen speziellen Wächter steinen, die ihr statt euren normalen Stein in den Atlas packen könnt. Diese Steine haben auch noch mal spezielle Mods, die für mehr Monster in euren Maps sorgen. Die Eroberer sind aber nicht die einzigen Bosse im Endgame. Wir haben noch den Schöpfer mit seinen vier Beschützern und den Ältesten mit seinen vier Beschützern. Je höher die Erweckungsstufe eures Atlas ist, desto größer ist die Chance das Map Bosse Maps fallen lassen, die jeweils einen der unterschiedlichen Beschützer innehaben. Wenn ihr diese dann tötet, erhaltet ihr immer ein Fragment.

Wie euch denken könnt, kommt ihr mit den vier Fragmenten der Schöpfer Beschützer zum Schöpfer Kampf und mit den vier Fragmenten der ältesten Beschützer zum ältesten Kampf. Gerade der ältesten Kampf ist hier nochmal extra zu erwähnen, da hier das einzigartige Watchers Ei, also Auge des Wächters Juwel droppt, das mit den entsprechenden Mods in fast jedem Build benutzt wird. Aber das war’s immer noch nicht beim Thema Bosse.

poe_maps_farming

Mods

Der Schöpfer und der Älteste lassen wieder jeweils einen von zwei möglichen Fragmenten fallen. Wenn ihr davon wieder die vier unterschiedlichen habt, kommt ihr zum absoluten und meiner Meinung nach besten Bosskampf in Path of Exile dem Uber Elder, in dem ihr quasi den Schöpfer und den Ältesten gleichzeitig bekämpft. Auch hier wird potenziell wieder ein Auge des Wächters Juwel fallen gelassen und diese Version kann sogar drei unterschiedliche Mods haben. Selbst wenn ihr diese Juwelen nicht identifiziert, sind sie sehr viel Wert.

Wenn ihr sehr viel Glück hat und ihr bekommt zum Beispiel zwei Mods, die euch verstärken, wenn ihr eine bestimmte Aura habt, kann da schon sehr viel PoE Geld drinstecken. Ihr könnt aber auch Pech haben und ihr kriegt Mods, die absolut unbrauchbar sind. Ob ihr das Juwel also identifiziert oder nicht, liegt ganz bei euch.

An der Stelle ist zu sagen, dass es sich auch lohnt, sich einfach die einzelnen Fragmente zu kaufen und dann gleich den Boss zu töten, anstatt sich die Fragmente selbst zu farmen, in der Hoffnung, dass der besonders Wertvolle droppt.

poe_Scarab

Ihr könnt auch diese speziellen Maps mit den Beschützern kaufen und anschließend die Fragmente verkaufen. Es ist eigentlich immer so, dass das Fragment, das beispielsweise beim Schöpfer für den Uber Elder droppt, mehr wert ist als die vier Fragmente, die ihr zum Zutritt zum Schöpfer brauchtet. Also alleine nur durch das Bestreiten des Kampfes habt ihr schon Gewinn gemacht, selbst wenn sonst nichts droppt. Selbiges gilt auch für die blighted Maps, also die befallenen Karten mit dieser großen Towerdefense Mechanik. Anstatt diese mühselig euch selbst zu erfarmen, können sie auch einfach kaufen und gleich laufen.

Ich würde sie vorher mit drei hellblauen Ölen weihen, damit sie am Ende mehr Loot geben.

Deep Delving

Als nächstes geht es um das Deep Delving, also der richtig tiefe Grind in der Mine und mit Tief ist hier eine Tiefe jenseits der 1500 gemeint. Das bedeutet nicht, dass die Mine sich in den höheren Gebieten wie 200 und so nicht lohnt. Das Deep Delving ist einfach eine weitere Methode, an PoE Geld zu kommen. Der Grund, warum manche Spieler so tief gehen, ist, dass diese ganzen sinnlosen Punkte, die euch Rüstung oder Waffen geben, immer seltener werden und dafür Punkte, die euch zum Beispiel Maps und Fossilien geben, immer häufiger erscheinen.

Soweit nach unten zu kommen ist aber kein Zuckerschlecken. Die Monster werden mit fortschreitender Tiefe immer stärker und halten auch mehr aus. Spieler, die so richtig tief drin sind bei 3000, 5000 und noch tiefer, haben ganz spezielle, auf Deep Delving ausgelegte Builds. Diese haben so gut wie kein Leben und sind reinweg rundherum auf Schaden und Ausweichen ausgelegt. Scheinbar ist es so, dass egal wie gut die Verteidigung ist, in diesen Tiefen man trotzdem geone shotted wird. Von daher kann man auch gleich auf die Verteidigung verzichten und sich auf Schaden und Ausweichen spezialisieren, um möglichst allem auszuweichen und besser noch vorher alles zu töten. Wie euch denken könnt, ist dieser Spielstil mit sehr vielen Toden verbunden.

Share this post

Back to Beiträge