More info

WoW WotLK Neuerungen

Back to Beiträge

WoW WotLK Neuerungen

WotLK-Neuerungen

In diesem Artikel behandeln wir Neuerungen, die in WotLK dazugekommen sind. Änderungen sind so ein Ding. Egal welche kommt, es gibt immer positive und negative Aspekte. Demnach werden einige Änderungen sehr gefeiert von manchen Leuten. Andere verdammen sie. Wir besprechen hier beide Seiten und fangen jetzt an mit einem Punkt, den ich für großartig empfinde und ich mir jetzt schon eine Classic Version gewünscht hätte.

 

Dual Spec

Du kannst dir eine zweite Spezialisierung zulegen, die du umsonst hin und herwechseln kannst. Willst du eine der beiden ändern, musst du weder Gold bezahlen, zu umskillen noch zum Lehrer gehen. Du kannst mit einem Knopf einfach deine Spezialisierung ändern. Wieso das großartig ist? Rogues müssen PvP skillen, was nichts im PvE bringt. 50 Gold zum umskillen sind sehr viel.

Die meisten Rogues haben einfach nicht das Gold, weil man ja wieder 50 Gold zahlen müsste um PvE zu skillen und entscheiden sich dann meistens dazu aus eigener Erfahrung einfach mal einen Monat nur PvP oder nur PvE zu machen, was aber super nervig ist, weil man ja jeden Reset mitmachen möchte. Viel mehr jedoch verhindern die hohen Umskillkosten, dass die wichtigsten Rollen, Tanks und Heiler verfügbar sind. Mit dem Dual Spec kann jeder Krieger einfach mal Tank geskillt haben oder falls es schon ein Heiler in der Gruppe gibt, kann der Pala per Knopfdruck auch zum Tank werden. Und wenn ihr Tanks seid, könnt ihr eure angestaute Wut rauslassen mit dem PvP of Spec.

WotLK-Neuerungen2

Raids

Der nächste Punkt sind die Raids in WotLK. Hier hat Blizzard sich echt einen abgebrochen damals. Der erste Raid ist Naxxramas, ist eigentlich ganz cool, aber die meisten Leute haben Naxxramas nie gesehen, selbst jetzt im neuen Classic sind die wenigsten bis zu Kel’Thuzad in die Metropole gestiefelt. Demnach ist es an sich eine sehr coole Geschichte, aber ich kann mir vorstellen das es Leute gibt die Naxxramas so oft gecleared haben, dass sie nicht gerade erfreut sind das wieder zu sehen.

 

HC Mode

Danach kommt Ulduar. Das ist ein unglaublich abwechslungsreicher Raid und vor allem gibt es hier eine Sache, die Blizzard nie wieder gemacht hat, obwohl es so eine tolle Idee ist und zwar der HC Mode.

Fast jeder Raid Boss hier hat eine Möglichkeit, wie ihr ihn schwerer machen könnt während dem Kampf. Wenn ihr es trotzdem schafft ihn zu legen, bekommt ihr sogar mehr Loot dabei. Dies ist von Boss zu Boss anders. Bei dem einen müsst ihr zum Beispiel das Herz zerstören, sobald er es euch zeigt. Bei einem anderen Boss müsst ihr einfach nur einen roten Button drücken.

Das Obsidiansanktum: Hier könnt ihr den Boss entweder direkt mit den drei Drachen oder einzeln machen, dadurch könnte ihr mehr Loot erhalten. Auch Mounts sind hier zu bekommen. Und falls das nicht genug Drachen für euch sind, kommt Onyxia sogar wieder zurück. Mit angepasstem Loot natürlich auf Level 80.

Und dann gibt es noch Malygos. Das ist ein Drachen Boss, der auf Drachen reitet um andere Drachen zu besiegen. Das hört sich sehr spektakulär an! Damals habe ich echt schlechte Erfahrungen damit gemacht, weil niemand den Boss verstanden hat, inklusive mir.

Kein Trash, ein Boss nach dem anderen. Ein 25 vs 25 Kampf als Boss. Das ist mit Abstand einer meiner Favoriten. Ihr habt einfach 25 andere NPCs, auch mit Heilern und Tanks und als jemand, der damals Eule als Main gespielt hat, war Sternenregen zu drücken wahrscheinlich der schönste Cooldown, den ich je irgendwo benutzt hab.

Eiskronenzitadelle, oder auch liebevoll ICC genannt, ist der Raid der Packung tatsächlich spektakulär aussah. Cooler Raid, tolle Atmosphäre.

 

Klassen balance

Der nächste Punkt: die Klassen Balance. Fast noch nie war es so, dass die Klassen so gut ausbalanciert waren, also zumindest im PvE. Manche sind natürlich wie gewohnt sehr stark, aber werden in den ersten Raids überboten durch andere. Demnach finde ich, dass es ein cooles Prinzip ist, dass manche Klassen besser mit Ausrüstung skalieren wie andere. Es gibt dann gegen Ende so ein paar Sachen wie Schattengram, die einfach eine Power Spike bringen zu Klassen, die eh schon sehr stark sind. Und es ist weiß Gott nicht perfekt.

 

Level Gebiete

Der vierte Punkt: die Level Gebiete. Diese sind nicht nur wunderschön, sondern es ist es endlich so, dass man zwei verschiedene Startgebiete hat. Mein größtes Problem, als jemand der echt viele Twinks hat, war es in TBC, dass man jedes Mal durch diese Höllenfeuer Halbinsel muss. Man hatte in TBC keine andere Wahl. In WotLK jedoch ist das anders. Ihr könnt euch aussuchen in welchem Gebiet ihr anfangt. Man könnte sogar den zweiten Char hoch leveln und kaum ein Gebiet doppelt gesehen haben.

 

Erfolge

Der nächste Punkt sind Erfolge. Erfolge sind heutzutage Gang und Gebe in der Gaming Industrie. Mit der Implementierung in Wow legt es ein komplett neues Feld an Spieler frei. Und zwar die Sammler. Ich sehe Erfolge, aber wie so ein kleines Tagebuch. Immer wenn irgendetwas bemerkenswertes passiert, schreibst es dir in dein Heftchen und kannst dich mal freuen, wenn du zurückblickst.

So, jetzt habt ihr nicht nur diese ganzen coolen Raids in der Packung mit dabei, sondern gibt es diese auch noch in vier Versionen, ihr könnt mit zehn Spielern in die Raids oder mit 25, außerdem gibt es noch den heroischen Modus, den ihr auch auf beiden Schwierigkeitsstufen absolvieren könnt. Ihr habt also einen Haufen IDs. Wrath of the Lich King war einer der Addons wo ihr mehr Raiden konntet, als ihr wahrscheinlich Zeit hattet.

Sonst wartet man immer bis auf den Reset, hier geht ihr einfach in eine andere Version oder Schwierigkeitsgrad oder Erbstücke. Hier scheiden sich die Geister. Erbstücke sind eine coole Idee – eigentlich. Sobald einer eurer Charaktere maximal Stufe erreicht hat, könnt ihr euren Twinks Erbstücke kaufen. Hierbei handelt es sich um Ausrüstung, die mit euch mit levelt und immer eurem Level entsprechend episches Niveau haben. Diese könnt ihr euch entweder durch Patches kaufen mit PvE oder auch spezielle PvP Highrooms.

Was daran Negativ ist?

Damit levelt es sich mit euren Twinks deutlich schneller, weil diese immer top equipped sind. Jedoch gibt es hier auch einen großen Negativpunkt und zwar das alle Low Level Items kaum mehr Wert haben, da jeder wenn er nicht gerade ein komplett neuer Account ist, mit diesen Erbstücke rumlaufen würde und der Preis von allen Low Level Items in den Boden fällt. Was ich schade finde, weil eine Sache, die sehr cool beim leveln ist, mal was zu finden, was du auch jemand anderen geben kannst, für den es nützlich ist oder gar selbst einfach sein Char auszurüsten. Das Gefühl ein Upgrade zu bekommen ist sehr befriedigend und das nimmst du dir komplett, in dem du permanent das Beste hast und dich niemals freuen könntest über eine Quest Belohnung oder ein epic random Drop.

Natürlich wurden auch wieder die Rotation überarbeitet und diesmal hat Blizzard echt was gescheites gemacht, weil jede Klasse eine halbwegs ordentliche Rotation hat. Selbst der Hexenmeister, der für gewöhnlich nur einen Knopf drückt, hat jetzt mehrere Knöpfe und die Eule, die für gewöhnlich auch nur Starfeuer hämmert, hat jetzt eine richtig coole Sonnen-Mondfinsternis Rotation. Je nachdem mit welchem Zauber er krittet, wird der andere verstärkt und vice versa, wodurch die Klasse deutlich mehr Spaß macht.

 

Quest Helper

Der Quest Helper. Da die meisten Leute zu faul sind Questtexte zu lesen und sich so oder so Questie herunterladen, hat Blizzard in ihr Standard Interface einfach einen integriert. Sobald ihr eine Quest annehmt, zeigt euch dieser wohin ihr gehen müsst.

Dann gibt es den neuen Beruf Inschriftenkundler. Dieser kann durch Kräuter Tinte erstellen und damit Glyphen erstellen. Glyphen sind eine sehr interessante Sache. Es gibt große und kleine und ihr habt mehrere Slots, in die ihr die einsetzen könnt. Diese Glyphen verstärken oder verändern manche Fähigkeiten, womit ihr euren Spielstil weiter individualisieren könnt.

Share this post

Back to Beiträge