More info

WoW WotLK Classic Schutz-Krieger (Tank) – PvE Guide

Back to Beiträge

WoW WotLK Classic Schutz-Krieger (Tank) – PvE Guide

Als Schutz-Krieger bist du der Tank für alle Fälle in WotLK Classic. Und damit auch oft heiß begehrt, herrscht doch nach wie vor Tankmangel an allen Ecken und Enden. Wir zeigen dir in diesem WoW WotLK Classic Schutz-Krieger (Tank) Guide allerdings, wie du trotzdem spaß als Tank in Raids oder Dungeons (PvE) haben kannst.

WoW WotLK Classic Schutz-Krieger (Tank) - PvE Guide

Der Schutz-Krieger (Tank) PvE Guide für WoW WotLK Calssic – die Mauer aus Stahl

Als Tank ist es stehts deine Aufgabe, den Schaden von den übrigen Gruppenmitgliedern fernzuhalten. Dies machst du, indem du die Aufmerksamkeit, also Bedrohung der Gegner (auch Aggro genannt) bei dir behältst. Dabei gibt es zwei Arten von Tanks in einem Raid. Der Gruppen Tank und der Boss Tank. Aber keine Sorge, wir zeigen dir in diesem Schutz-Krieger Tank PvE Guide für WotLK Classic, wie du nicht ins Schwitzen geräts.

So pullst du richtig

Am Anfang eines jeden Kampfes steht der Pull, also der Moment, in dem die Gruppe (in aller Regel durch den Tank) den Kampf beginnt. Wenn du mehrere Ziele angreifst, stürmst du am besten hierzu in die Mitte der Gruppe. So, dass du möglichst alle Gegner direkt in Angriffsreichweite hast. Dank dem Talent “Kriegstreiber” nutzt du hierzu auch als Schutz Krieger den Sturmangriff in der  Verteidigungshaltung. Abseitsstehende Ziele bindest du mit Heldenhafter Wurf an dich. Ziele die Magieangriffe wirken, bringst du zusätzlich zum Schweigen und das zwingt sie zum Nahkampf. Wenn du es mit Fernkämpfer zu tun bekommst, lohnt es sich, die Gegner mit einem Fernkampfangriff oder Spott anzulocken und sofort, um die nächste Ecke zu verschwinden. Ohne direkte Sichtlinie laufen die Feinde dir hinterher um die Ecke, wo du diese mit offenen Armen empfangen kannst.

Bevor du pullst, musst du dich zuvor vergewissern, dass keine patrouillierenden Gegner in der Nähe sind. Ansonsten können diese unter Umständen “adden”, also ebenfalls zum Kampf dazukommen, was je nach Gruppe recht gefährlich sein kann. Bosse gehst du immer mit Sturmangriff an. Mit etwas Übung kannst du kurz vorher sogar noch einen Heldenhaften Wurf anbringen. Dies erhöht die Startbedrohung an dem Feind. Nutze einfach die Zeit, in der die Waffe zu dem Boss fliegt, um loszustürmen. Wenn du also bereits diesen ersten Schritt des WoW WotLK Classic Schutz-Krieger Tank PvE Guide befolgst, dann hast du schon das Schwierigste gemeistert.

 

 

Das richtige Stellungsspiel

Ein gutes Stellungsspiel ist eine wichtige Grundlage für einen guten Tank. Wir zeigen dir nun in diesem Abschnitt des WotLK Classic Schutz-Krieger Tank Guide, was du genau dabei zu beachten hast. Hierzu ist die Voraussetzung, dass du die Fähigkeiten der Gegner, egal ob Boss oder normale Mobs, kennst. Welche Mobs greifen aus der Entfernung an, welche wirken ein Spalten und welche Gegner schlagen nach hinten aus? Auch wenn du beim Pullen durchaus sehr wild hin und her laufen darfst. Ein guter Tank versucht stets, die Feine so wenig wie möglich in der Gegend rumzuscheuchen, um es den Schadensausteiler so einfach wie möglich zu machen. Achte außerdem immer darauf, den Gegnern niemals deinen verwundbaren Rücken zuzuwenden. Ein Großteil deiner defensiven Attribute wie Parieren und Blocken funktionieren nur, wenn du mit dem Gesicht zum Feinen stehst.

Magisch begabte Fieslinge lassen sich bis zu einem gewissen Grad durch den Einsatz der Fähigkeit Zauberreflexion tanken. Gegen die vom Heiler erzeugte Bedrohung kommst du locker an, stürzt sich jedoch ein Schadensausteiler auf das Ziel reicht dies natürlich nicht mehr aus. Bekommst du es mit Gegnern zu tun, die dich durch die Luft schleudern, musst du dich mit dem Rücken zur Wand stellen. Ist dies nicht möglich, setzte im Flug einfach Sturmangriff oder Abfangen ein, umso sofort wieder am Kampf teilzunehmen.

Der Bedrohungsaufbau als Schutz-Krieger in WotLK Classic

Deine eigene Bedrohung gegenüber deine Gruppe kannst du mittels des Addons Omen sehr gut verfolgen. Noch immer ist für viele Schadensauteiler vor allem derjenige ein guter Tank, der nie die Bedrohung verliert. Das ist zwar bisschen eindimensional, aber dennoch: dein Aggroaufbau muss stimmen. Wie du deine Fähigkeiten hierfür am effektivsten einsetzt, erfährst du unter dem Abschnitt “der richtige Einsatz deiner Fähigkeiten”. Es ist sehr wichtig, dass du in jeder Situation den Überblick behältst. Denn falls ein Mitspieler doch mal “Aggro zieht”, musst du schnell reagieren können. Gleiches gilt für den Fall einer hinzukommenden Feindgruppe. Wenn alle Stricke reißen, lässt sich eine hakelige Situation mit einem Herausforderungsruf, gefolgt von Flächenangriffen wie Donnerknall und Schockwelle schnell entschärfen.

Wachsamkeit richtig einsetzten

Wachsamkeit ist ein fester Bestandteil des Bedrohungsaufbaus eines Krieger-Tanks. Es ist daher wichtig, diese Fähigkeit auch dem richtigen Spieler zukommen zu lassen. Auch hier hilft wieder das das Addon Omen. Schaue also in der Tabelle, wer die größte Bedrohung aufbaut. Derjenige ist meist ein guter Kandidat dafür, dem Stärkungszauber zu erhalten. Profi-Tanks verteilen Wachsamkeit sogar während des Kampfes neu und passen sich gegebenenfalls der wechselnden Bedrohungslage an. Zudem gibt es einige Klassen, die sich besonders über Wachsamkeit freuen. Schadens-Krieger, Gleichgewichts-Druide oder Todesritter verfügen über keinerlei Möglichkeit der aktiven Aggro-Verringerung.

Die wichtigsten Werte für einen Schutz (Tank) Krieger

Als Tank musst du einige Zahlen im Kopf halten, wenn du deine Ausrüstung zusammenstellst.

  • 535 Verteidigung – reicht aus, um in heroische Instanzen immun gegen kritische Treffer zu werden. Deine Gegner sind maximal Level 82, sodass dieser Schwellenwert ausreichend ist.
  • 540 Verteidigung – benötigst du, wenn du in Schlachtzügen tanken willst. Ohne diesen Wert schlägt dich ein Schlachtzugsboss aus den Sandalen.
  • 6,5 Waffenkunde – sogenanntes Ausweichen-Cap, mit 6,5 Waffenkunde kann dir kein Gegner mehr ausweichen. Lediglich parieren könnte er noch. Die Obergrenze um Parieren auszuschalten, wirst du mit normaler Ausrüstung nicht erreichen.
  • 8 Prozent Trefferwertung – Der wichtigste Schwellenwert für Nahkampftreffer. Damit verfehlt keiner deiner Angriff mehr das Ziel. Tanks kommen aber auch meist mit etwas weniger aus.
  • 17 Prozent Zaubertrefferwertung – dies ist der Schwellenwert für Spott. Dieser gilt nämlich als Zauber und profitiert auch von Buffs, die magische Trefferchance verbessern. Mit der Glyphe Spott benötigst du 237 Trefferwertung, der Buff eines Schattenpriesters senkt diesen Wert sogar noch mal auf 158.

Fokusziele vorgeben

Weiter geht es in diesem WoW WotLK Classic Schutz-Krieger (Tank) PvE Guide mit den Fokuszielen und was du dabei beachten solltest. Als Tank hast du nämlich die Verantwortung für die Gruppe. Man erwartet von dir, dass du die Geschwindigkeit vorgibst und dass du die Reihenfolge der Ziele markierst. Obwohl die meisten heroischen Instanzen heute kaum noch Schwierigkeiten bereiten, lohnt sich auch hier die Vergabe des Fokusziels. So kommst du auch schneller durch die Instanzen.

Die wichtigsten Talente für deinen PvE Schutz-Krieger in WotLK Classic

Mit 71 Talentpunkten lässt sich einiges anfangen. In welche Talente sich die Investition der kostenbaren Punkte lohnt, erfährst du in diesem Abschnitt des WoW WotLK Classic Schutz-Krieger (Tank) – PvE Guide. Um als Tank den Kopf für die Gefährten hinhalten zu können, musst du ein Großteil deiner Punkte in den Schutz-Baum investieren.

Schwert und Schild

Ein Schildschlag ist gut, ein kostenloser Schildschlag ist besser. Stecke drei Punkte in dieses Talent, um die beste Fähigkeit zum Aufbau von Bedrohung öfter einsetzten zu können.

 

Wachsamkeit

Der Krieger ist der einzige Tank, der dauerhaft Bedrohung von einem anderen Mitspieler auf sich übertragen kann. Diese Fähigkeit ist also sehr mächtig.

 

Schockwelle

Das End-Talent im Schutzbaum trifft gleich mehrere Ziele. Dabei erzeugt es hervorragend Bedrohung und betäubt die Gegner zusätzlich. Doch aufgepasst. Aufgrund des kegelförmigen Wirkungsbereich kannst du nahstehende Gegner leicht verfehlen. Warte also kurz nach dem Pull und überbrücke die Zeit mit Donnerknall, bis alle Feine vor dir stehen. Erst dann solltest du Schockwelle einsetzten.

WoW WotLK Classic Schutz Krieger Tank - PvE Guide

Die besten Glyphen für den Schutz-Krieger in WotLK Classic

weiter geht es in diesem WoW WotLK Classic Schutz-Krieger (Tank) – PvE Guide mit den besten Glyphen, die du unbedingt haben solltest. Dabei gibt es eine reiche Auswahl an Glyphen, die für einen Schutzkrieger nützlich sind. Wir empfehlen dir Folgende für bestimmte Situationen.

Glyphe – Blocken:

Mit dieser Glyphe macht man in keiner Situation etwas falsch. Diese erhöht deinen Blockwert nach einem Schildschlag um zehn Prozent. Das wirkt sich wohl auf den Schaden des Schildschlags sowie auf den geblockten Schaden aus, verstärkt also Offensive und Defensive zu gleich.

Glyphen für den Bedrohungsaufbau

Glyphe – Verwüsten:

Klappt es bei dir nicht so gut mit dem Bedrohungsaufbau, ist diese Glyphe durchaus einen Blick wert. Sie hilft dabei durch Verwüsten schneller den wichtigen Schwächungszauber “Rüstung Zerreißen” auf den Gegner zu bringen. Auch in Kämpfen, die dem Schadensausteiler alles abverlangen, kann sie einen kleinen Vorteil bringen.

Glyphe – Spalten:

Wenn du ausschließlich in 5-Mann Instanzen bist und viele Feinde tanken musst, solltest du diese Glyphe ruhig mal ausprobieren. Ein zusätzliches Ziel mittels Spalten zu treffen, erleichtert den Bedrohungsaufbau und verursacht noch mehr Schaden.

Glyphen für den Schlachtzug

Glyphe – Schildwall:

Zusammen mit dem Talent Verbesserte Disziplinen sorgt diese Glyphe dafür, dass du deinen Schildwall nun zwei Mal pro Minute nutzen kannst. Zwar wird der Schildwall von seiner Wirkung her etwas abgeschwächt, dies ist aber nicht so schwerwiegend. Entscheidend ist, dass du durch diese Verkürzung der Abklingzeit deine mächtigste Verteidigungsfähigkeit einfach öfter in längeren Bosskämpfen einsetzten kannst.

Glyphe – Spott: 

Für den normale Gebrauch ist diese Glyphe vollkommen unwichtig. In Kämpfen aber, wo es regelmäßige Tankwechsel mittels Spot gibt, kann diese Glyphe entscheidend sein. Einige Tanks führen sogar extra für diese Fälle diese Glyphe mit und wechseln sie nach Bedarf aus.

Geringe Glyphen

Hier legen wir dir die Glyphe des Donnerknall ans Herz. Auch die Glyphe Befehl ist lohnenswert, zumindest, wenn du selbst den Befehlsruf einsetzten musst. Der dritte Glyphenplatz ist für Sturmangriff vorgesehen. Die fünf Meter Reichweitererhöhung wirst du beim Pullen deutlich merken.

Der richtige Einsatz deiner Fähigkeiten als Schutz-Krieger in WotLK Classic

Mit zwei Tasten kommst du beim Schutzkrieger lange nicht aus. Wer Gegner effektiv an sich binden will, muss schnell reagieren und die richtige Abfolge der Fähigkeiten kennen. Die optimale Bedrohung gibt es erst, wenn die Tasten rauchen. In diesem Abschnitt des WotLK Classic Schutz-Krieger (Tank) Guide, zeigen wir dir welche Fähigkeiten sehr wichtig sind und wie du diese einsetzten musst.

So tankst du einen Gegner oder einen Boss

           

Schildschlag ist dein stärkster Bedrohungsverursacher, den du immer einsetzten solltest, sobald dieser bereit ist. Wenn danach Rache nicht bereit ist, ersetze diesen dann durch ein Verwüsten. Sobald du einen “Schwert und Schild”-Procc erhältst, kannst du Schildschlag einsetzten und beginne die Rotation wieder von vorne. Wenn du einen Demoralisierender Ruf oder einen Donnerknall einsetzten willst, dann kannst du das idealerweise am Ende der Rotation machen. Heldenhafterstoß wird immer dann eingesetzt, wenn du mehr Wut hast, als du in der Rotation verbrauchen kannst. In der Regel ist dies ab 30 überschüssiger Wut. Setzte Schildblock, um den Schaden deines Schildschlags zu erhöhen und zusätzliche Bedrohung zu erzeugen. Schockwelle und Erschütternder Schlag nutzt du auch, obwohl die Bosse immun gegen die Betäubungseffekte sind. Beide Fähigkeiten erzeugen trotzdem ein hohes Maß an Bedrohung.

So tankst du mehrere Gegner auf einmal

                   

Ob du sofort Schockwelle einsetzt oder erst einen Donnerknall und dann Schockwelle hängt davon ab, ob du sofort alle Gegner erwischst und vor dich binden kannst. Ein anderer Grund kann sein, dass du zuvor von Mobs einen Treffer kassieren möchtest, um hinreichend Wut für die Rotation zu haben. Der Vorteil der Kombination Schockwelle/Donnerknall ist, dass du hiermit schon viel Bedrohung aufbaust, bevor die Gruppe überhaupt richtig loslegt. Spalten hat in der Rotation dieselbe Rolle wie Heldenhafter Stoß gegen einzelne Feinde. Gerade wenn du die Spalten Glyphe hast, kannst du auch mal ruhig ein Verwüsten ausfallen lassen, um Spalten bei jedem Autoangriff einzusetzen. Sowohl für das Spalten wie auch für die Angriffe, die auf ein einzelnes Ziel der Gruppe wirken, ist es am effektivsten, wenn du das Ziel öfter mal wechselst. Besonders auch wenn die Schadensauteiler einen enormen Flächenschaden verursachen.

Auch hier kannst du Schildblock ein setzten. Gegen viele Gegner ist diese Fähigkeit noch stärker, weil sehr viele einzelne Schläge durch die Erhöhung der Blockchance geblockt werden.

Fazit

Wie du nun aus diesem WoW WotLK Classic Schutz-Krieger (Tank) PvE Guide erfahren hast, ist es nicht mal so schwer einen Tank Krieger zu spielen. Besonders wenn du die Rotation und die Skillung befolgst, die wir dir oben aufgezeigt haben. Wenn du also einen Krieger spielst, solltest du es unbedingt einmal auch als Tank Krieger versuchen. Dies kann dir sehr viel Spaß machen und damit nimmst du auch eine der wichtigsten Rollen in jedem Schlachtzug ein. Wenn dir diese Guide gefallen hat, dann teile diesen doch mit deinen Freunden oder gib dem Beitrag einen Like.

Share this post

Back to Beiträge